VERÖFFENTLICHUNGEN - 2021

ERNST-LUDWIG-BUCHMESSE 2021

KEINE ERNST-LUDWIG-BUCHMESSE

Veranstaltung fällt 2022 zum dritten Mal pandemiebedingt aus

Wetterauer Zeitung 23.10.2021

Die Ernst-Ludwig-Buchmesse fällt 2022 zum dritten Mal pandemiebedingt aus. „Trotz der derzeitigen Öffnungsregeln sind die Unsicherheiten, ob und wie die Messe im kommenden April stattfinden kann, zu groß. Planung und Organisation erfordern ein halbes Jahr Zeit. Als kleiner Verlag und als Einzelperson ist es nicht leistbar, womöglich die aufwändige Buchmesse erneut nicht öffnen zu können.“ stellt die Veranstalterin Beatrix van Ooyen fest. „Die chaotische, teilweise unverantwortliche und dilettantische Politik, so wie die daraus entwickelten Maßnahmen sind für jeden Bürger im Lande eine Zumutung und eine große Belastung. Die geistige und körperliche Gesundheit, unsere Freiheit und das Vermögen des Landes wurden und werden ungestraft vernichtet. Die Ernst-Ludwig-Buchmesse steht vor allem für Vielfalt, für Kommunikation auf Augenhöhe, Friedfertigkeit, Gerechtigkeit und Toleranz. Dies ist nicht mit den derzeitigen Verhältnissen in Einklang zu bringen.“ bedauert sie.

Seit 2020 präsentiert Beatrix van Ooyen als Verantwortliche der Bad Nauheimer Buchmesse nun verstärkt auf der Website Ernst-Ludwig-Buchmesse.de vor allem Künstler, Autoren und Verlage. Coronabedingt initiierte sie Kleinformate, wie z.B. Führungen und Ausstellungen. Auf der Website der Buchmesse ist ein Fundus an Orten zu finden, die sich für kleinere Veranstaltungen eignen. Künstler, Autoren und Verlage können diese auch eigeninitiativ nutzen. Ganz neu hinzu kommt demnächst der Eventraum von Hotel & Restaurant Duckys in der Ludwigstraße.

Drei Mal hat die Ernst-Ludwig-Buchmesse bisher jährlich mit stets wachsendem Umfang stattgefunden, traditionsgemäß zwei Tage lang an den Wochenenden vor Ostern. 2017 im Sprudelhof, 2018 in der Trinkkuranlage und 2019 im Max-Planck- und W.G. Kerckhoff-Institut. An den Start gebracht waren zuletzt 2020 mehr als 70 Aussteller, 40 Lesungen und Präsentationen, 15 Workshops, 2 Kunstgalerien und 3 Abendveranstaltungen mit einem Kinofilm von der Bad Nauheimerin Caroline Link („Der Junge muss an die frische Luft“), einem Vortrag über die weltkulturerbewürdigen Jugendstilstädte Bad Nauheim und Darmstadt von Nikolaus Heiss und einem Gesundheitsvortrag von Keynote-Speaker Thomas Sünder über das „Das Ohr“. Auf einem Flügel von Sponsor Musikhaus Ortel wären Ernst Ludwigs Kompositionen „Draussen“ erklungen. Zusätzlich integriert waren zwei Projektsparten der KulturRegion FrankfurtRheinMain - Kleidung, Freiheit und Identität, sowie (G)Artenvielfalt. Zu Ehren Ernst Ludwigs wurden anlässlich der nach ihm benannten Buchmesse 2020 seine Noten von „Draussen“ und eine Briefmarke mit seinem Konterfei für Darmstadt und Bad Nauheim vom Booy-Verlag aufgelegt. Die Website der Ernst-Ludwig-Buchmesse steht als Präsentationsplattform potentiellen Ausstellern weiterhin zur Verfügung. Die E-Mail für entsprechende Bewerbungen ist beatrix.vanooyen@gmx.de

ZUVERSICHT

Senioren-Journal 1/2021, Wetterauer Zeitung 06.02.2021

Beatrix van Ooyen

LICHTBLICKE - Akteure: Christiane Michel, Ivonne Edelbauer-Ebersbach, Frauke Ahlers, Beatrix van Ooyen, Ernst Ludwig, die SJ-Beilage der Wetterauer Zeitung 06.02.2021: "Christiane Michel gewinnt Ernst-Ludwig-Buchmesse-Fotowettbewerb" - Herzlichen Glückwunsch!

 

Mitten ins Herz trifft ein Foto in einer Zeit, in der ringsum jeder nach mehr Normalität zu lechzen scheint. Einer Zeit, in der das, was uns Menschen gut tut und gesund erhält, so gut wie verboten ist. Nämlich einander persönlich zu begegnen und miteinander zu sprechen. Christiane Michel hat mit ihrem berührenden Foto, das die Titelseite dieser Ausgabe ziert, ein Fotoshooting im Bad Nauheimer Kurpark von und mit Ivonne Edelbauer-Ebersbach gewonnen.

Zum Trost für die im vergangenen April ausgefallene Ernst-Ludwig-Buchmesse setzten einige Akteure Preise aus, die es in den vergangenen Monaten zu gewinnen gab: vom Lotte-Verlag von Frauke Ahlers, vom Booy-Verlag von Beatrix van Ooyen und von Texthandwerkerin Maria Al-Mana Bücher und von der Fotografin Jemanda einen individuell hergestellten Image-Film, so wie das Fotoshooting im Bad Nauheimer Kurpark von Ivonne Edelbauer-Ebersbach. Sie ist Fotografin mit großem Herz, gutem Blick und Auszeichnungen. – Der Fototermin findet im Frühjahr statt.

 

Gesucht wurde das außergewöhnlichste und ästhetischste Foto zum Thema Jugendstil in Bad Nauheim. Wundervolle Aufnahmen in der fotogenen Stadt gibt es nahezu wie Sand am Meer. Doch Christiane Michels Foto ist besonders sprechend: Es ist kein Stillleben, sondern rührend, spannungsvoll, dramatisch und gleichzeitig auch meditativ – entstanden an einem zentralen Ort. – Dem zentralsten Ort in Bad Nauheim schlechthin: dem Sprudelhof. Stimmung, Inhalt und der festgehaltene Moment lassen vielfältige Interpretationen zu.

 

Ein farbenfroh gekleidetes Kind klettert mit Anmut und ohne Furcht die große Brunnenanlage inmitten des Sprudelhofs hinauf. Es steht im Kontrast zum schweren, wetterbedingt feuchten und dunklen Stein. Auch die Wächterfiguren beeindrucken es nicht. Das Foto bringt Christiane Michels große Zuneigung zum Sprudelhof und zu Ihrer Enkelin Antonia, zum Ausdruck. Dem kleinen Mädchen ist die Umgebung offensichtlich vertraut. Oma Christiane bestätigt: Selbst die Inschrift der Sprudelbecken sei ihr bekannt. Christiane Michel legt darauf großen Wert. Ihr sind die Familie und Freunde, ihre Heimat und vor allem der Sprudelhof besonders wichtig. Entsprechend bedauert sie die verbreitete Unkenntnis über die Bad Nauheimer Geschichte - aber auch die Unkenntnis und das einhergehende Verlorengehen alter Handwerkskunst. Stets ist sie in Bewegung und hat Ideen. Handarbeiten sind ihre Leidenschaft. Die Lehrpläne der Schulen hätten heutzutage dafür leider keinen Platz mehr, obwohl das Interesse bei etlichen Heranwachsenden vorhanden sei. Eine kaum nachvollziehbare Diskrepanz. Angetan haben es ihr Nadel und Faden. Besonders das Häkeln mit farbenfrohem Garn macht ihr Spaß. Am liebsten sind ihr Neonpink und Apfelgrün. Sie halte die bequemen rutschfest gummierten flachen Griffe ihrer Nadel wie einen Stift, erzählt sie. Ihre Produktivität ist enorm. Selbst ihre Liebe zum EC Bad Nauheim bringt sie häkelnd Ausdruck.

 

Für jeden hat sie ein freundliches Wort und hilft. Mit fantasievollen gehäkelten und dekorierten Traumfängern unterstützt sie das Lacrima-Zentrum Rhein-Main der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Das Zentrum hilft Kinder und Jugendlichen bei der Trauerarbeit. Traumfänger sind ursprünglich indianische Kultobjekte, die im Wesentlichen aus einem Netz bestehen. Sie verbessern laut Überlieferung den Schlaf, in dem die guten Träume durch das Netz gehen und die schlechten im Netz hängen bleiben und sich neutralisieren. Die Traumfänger ermöglichen Trauernden sich zu beruhigen und Zuversicht zu schöpfen.

 

Bei vielem nutzt Christiane Michel Facebook. In Zeiten von Corona ein kleiner Ausgleich für die realen fehlenden Kontakte. Der Zuspruch anderer auf ihrer persönlichen Facebook-Seite und in der eigens von ihr gegründeten Facebook-Gruppe „Traumfänger für Lacrima Rhein-Main“ ist groß. Ihre Ideen ziehen Kreise. Wer bei unterschiedlichsten Häkelrunden mitmachen möchte, Rat beim Handarbeiten benötigt oder gar Wolle spenden möchte, erreicht Christiane Michel telefonisch unter 06032 971271.

 

Ohne dass sie es ahnten, verbindet Facebook Christiane und Ivonne schon etwas länger. Sie mochten, was der jeweils andere dort postete. Beide eint ihre Menschenliebe und die Liebe zu Bad Nauheim. Beide sind ehrenamtlich unterwegs. Die Freude, die sie verbreiten und die sie durch ihre Großzügigkeiten empfinden, ist ihr Gewinn.

Ivonne Edelbauer-Ebersbach ist mit Vorliebe in diesem Sinne Event-Fotografin. Und wenn nicht gerade eine Pandemie herrscht, begleitet sie die unterschiedlichsten Kulturereignisse mit der Kamera. Sie verschenkt ihre schönen Bilder, mit denen zum Beispiel die Künstler für sich werben können und veröffentlicht oft gemeinsam mit den Fotos Interviews. Kürzlich wurde sie dafür mit dem „Red Carpet Award“ ausgezeichnet. Auch in Bad Nauheim auf der Ernst-Ludwig-Buchmesse und bei der Eröffnung der Plüsch-Galerie in der Strese 4 fotografierte und interviewte sie ausgiebig. Nicht selten erscheinen von ihr Veröffentlichungen im Hamburger Online-Magazin Promistadt und auf Facebook. Auch das Fernsehen wurde auf sie aufmerksam. Die Hessenschau verwendete eines ihrer Fotos von HR-Moderator Reinhard Schall anlässlich seines Todes.

 

Kürzlich steuerte Ivonne Edelbauer-Ebersbach eigene Fotos zur Ausstellung „art 99 charity“ von Patrizia Zewe im Hotel Brunnenhof bei. Vor allem portraitiert Ivonne Edelbauer-Ebersbach gerne Menschen. Sie überlegt, beispielsweise in einer Seniorenresidenz Portraitaufnahmen durchzuführen. Ältere Menschen besäßen die ausdrucksstärksten Spuren des Lebens. Das Fotografiertwerden könnte ihnen Freude bereiten. Unter der Telefonnummer 0179 2334891, idealer auch via Whatsapp, ist die Fotografin erreichbar.

 

Auf das Fotoshooting mit Christiane Michel im Kurpark freut sie sich sehr. Vermutlich wird auch der Sprudelhof einbezogen werden, Christiane Michels Lieblingsort. - Zu verdanken ist er Ernst Ludwig. Bad Nauheims Jugendstilarchitektur ist ein Geschenk von Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein an die Besucher, Bürger und die Stadt. Er beauftragte Architekt Wilhelm Jost 1900 mit einer zeitgemäßen Planung der Kuranlagen. Nahezu die gesamte Stadt war damals eine Baustelle und wurde gestalterisch genau durchdacht. Im Zuge dessen erhielten erst nach mehreren Umgestaltungen die beiden großen Sprudel inmitten des Sprudelhofes 1911 ihre heutige Fassung. Entwerfer war Bildhauer Wilhelm Jobst. Grund für die besonderen Zuwendungen von Ernst Ludwig waren die heute noch wirksamen Bad Nauheimer Heilquellen. Die Inschrift der Brunnenanlage, die Antonia kennt und versteht, unterstreicht den Wert des Wassers: „Auf Gottes Geheiß aus der Tiefe geboren. Den Lebenden Leiden zu lindern erkoren.“

 

 

Durchweg sind es Großbuchstaben, die an den Brunnenrändern in den Stein gemeißelt wurden.

Dabei wurde eine interessante Lösung wurde für das „ß“ gefunden: „SZ“. Zum Lesen muss man um die Brunnenanlage herumlaufen. Es handelt sich in der Mitte des Sprudelhofes um 2 gefasste große Sprudel. (Etwas abseits in der Nähe der Badehäuser 3 und 4 befindet sich noch eine separate steinerne Brunnenanlage des Ernst-Ludwig-Sprudels.) Das Schriftband am Beckenrand des Friedrich-Wilhelm-Sprudels (zum Bahnhof und zur großen Treppe hin) lautet: 

 

NEUGEFASZT UNTER DER REGIERUNG DES GROSZHERZOGS ERNST LUDWIG VON HESSEN UND BEI RHEIN IM JAHRE 1910/11

 

Das Schriftband am Beckenrand des Großen Sprudels (zum Kurpark und zum Milchhäuschen hin) lautet:  

AUF GOTTES GEHEISZ AUS DER TIEFE GEBOREN – DER LEBENDEN LEIDEN ZU LINDERN ERKOREN

Fotos der Preisträgerin Christiane Michel

Eine Ihrer Leidenschaften ist Häkeln

Im Zentrum Bad Nauheims und des Sprudelhofs, Foto: Christiane Michel
Im Zentrum Bad Nauheims und des Sprudelhofs, Foto: Christiane Michel

 

Fotos von Ivonne Edelbauer-Ebersbach, deren Fotoshooting im Kurpark Bad Nauheims Christiane Michel gewonnen hat.