AUSSTELLUNG: DENIM FOR LIFE

ERNST-LUDWIG-BUCHMESSE -  FASHIONART.HANDWERK.NACHHALTIGKEIT. - PATRIZIA ZEWE

Patrizia Zewe, Foto: Beatrix van Ooyen
Patrizia Zewe, Foto: Beatrix van Ooyen
Download
Veranstaltungen im Rhein-Main-Gebiet März bis Juli 2021
KLEIDUNG-FREIHEIT-IDENTITÄT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Die Ausstellung Denim for Life befindet sich in der Vorbereitung

und wird auf dieser Seite dokumentiert. 

 

Titel: "Denim for Life" - Eine Kunstinstallation

Termin: täglich vom 01. bis 31. Juli 2021, 10-18 Uhr

Gastgeber: Hotel Dolce by Wyndham Bad Nauheim, Elvis-Presley-Platz 1

Ort: Dolce-Foyer am Elvis-Presley-Platz

Veranstalter: KulturRegion FrankfurtRheinMain und Ernst-Ludwig-Buchmesse

 

Der Eintritt ist kostenlos.

 

Während der Frankfurter Fashion Week macht der „Mobile Kleiderschrank“ der KulturRegion FrankfurtRheinMain im Hotel Dolce Bad Nauheim Station! - Der Schrank wandert durch die ganze Region. - Patrizia Zewe verwandelt ihn in die Kunstinstallation „Denim for Life“. Nachhaltigkeit verbindet Fashion und Art mit Interviews, Expertengesprächen, Fotografieren und Mitausstellern.

Bad Nauheim, das Hotel Dolce und die Installation sind Orte des Aufenthaltes, der Begegnung, der Mode, Kunst und der Kommunikation.

 

Denim ist ein ganz besonders kostbarer und erstaunlicher Stoff!

 

Jeder kann die Aktion mit Spenden unterstützen: Bis zum 31. Juli 2021 nimmt Künstlerin Patrizia Zewe blaue Jeans, die nicht mehr benötigt werden, nach einer Verabredung entgegen: Atelier Stresemannstraße 5, Bad Nauheim, Telefon: 0177 3196788.

 

Persönliche Erlebnisse rund um den Stoff und die Historie von der Entstehung bis zur Kunstinstallation, sowie Fotos von der Ausstellung und Interviews veröffentlicht die Ernst-Ludwig-Buchmesse auf dieser Website.

 

Täglich von 10-18 Uhr ist die Ausstellung für Besucher geöffnet. Doch wer schon weiß, dass er einen kostenlosen Foto-Termin wahrnehmen möchte, ein Gespräch mit einem konkreten Gesprächspartner und ein Interview wünscht, meldet sich bitte so bald wie möglich bei Beatrix van Ooyen, Telefon: 06032 35634, beatrix.vanooyen@gmx.de. - So kann am besten gewährleistet werden, dass es klappt.

 

Ursprünglich war eine Kunstinstallation von Patrizia Zewe auf der Ernst-Ludwig-Buchmesse im April 2020 geplant im Kontext der Sparte der KulturRegion FrankfurtRheinMain: Kleidung, Freiheit, Identität gestern und heute / Freiheit des Geistes - Geist der Freiheit.  - Am 20.07. stellt sich die KulturRegion FrankfurtRheinMain vor.

 

www.krfrm.de

 

Alles rund um "Denim for Life", wie auch besondere Termine und Mitaussteller werden auf dieser Seite bekannt gemacht.

 

 

#patriziazewe #mitteninderstadt #mode #denim #kunst #kultur #nachhaltigkeit #Glück #kulturregionfrankfurtrheinmain #kleidungfreiheitidentität #mittelhessen #fashionweek #ernstludwigbuchmesse #el #dolcebadnauheim #elvispresleyplatz #jugendstilstadt #erholung #inspiration # schutzdergesundheit #schutzdeslebens #schutzdeshandwerks

 

Das Team

 


Die Ausstellung ist auch Bestandteil des

Frauensommers 2021 vom Wetteraukreis

DIE KÜNSTLERIN PATRIZIA ZEWE

Patrizia Zewe kreiert eigens eine Kunstinstallation in Bad Nauheim anlässlich der Fashion Week. 

BESONDERE GÄSTE WOCHENTAGS

Informanten, Diskutanten, Inspiratoren, Mutmacher, Kraftspender, Fotografen, Journalisten, Bahnbrecher, Vorreiter, Unterstützer, Unternehmer, Geschichts- und Geschichtenschreiber und viele mehr

 

Gast

01.-31.07.2021 - Ernst-Ludwig-Buchmesse: Die Ernst-Ludwig-Buchmesse ist gemeinsam mit der KulturRegion FrankfurtRheinMain Veranstalter der Ausstellung. Sie ist zumeist vor Ort - auch an den Wochenenden. Vertreten wird sie von Beatrix van Ooyen. Sie steht bei Fragen zur Verfügung, führt fotografische Momentaufnahmen durch, erläutert die Ausstellung und führt Interessenten zusammen.  

 

Gast

01.07.2021 - Hugenotten- und Waldenserpfad e.V.: Schon vor über 400 Jahren nutzten die Hafenarbeiter in Genua robustes Garn aus arabischer Baumwolle für Kleidung und Segeltuch, bekannt unter dem Namen "Geanes fustian". Dieses Garn wurde mit der indischen Indigopflanze blau gefärbt und war gut geeignet für den harten Arbeitseinsatz im Hafenbereich. Es wurde bekannt unter dem Namen "Blau aus Genua" ("Bleu de Gênes") und in viele Länder exportiert. Die Tuchmacher in der südfranzösischen Stadt Nîmes und Umgebung haben die spezielle Webtechnik der robusten Hanf- oder Leinen- Baumwoll-Gewebe weiterentwickelt. Das Kennzeichen der Stoffe „de Nîmes“ ist die Köperbindung: Vor dem Weben werden die Kettfäden mit einer meist blauen Färbung versehen, der Schussfaden ist dagegen hell. Zum Färben nahm man in Deutschland den blauen Färberwaid. Im 16. Jahrhundert war Nîmes eine der Hauptstädte der protestantischen Hugenotten. Der schroffe Gegensatz zwischen den katholischen und protestantischen Einwohnern führte zu blutigen Kämpfen. Die Protestanten wurden verfolgt – die berühmten Kamisarden, die hugenottischen Freiheitskämpfer der Cevennen, trugen Hemden aus den robusten Stoffen der Tuchmanufakturen in Nîmes. Viele hugenottische Stadtbewohner flohen, darunter auch die Gewerbetreibenden. Auf diesem Weg kam die spezielle Technik der Tuchweberei aus Nîmes auch nach Deutschland. Beispiele hierfür gibt es u.a. in Hanau, Friedrichsdorf und Treysa. Aber auch in Übersee fand der ursprünglich aus Genau stammende Stoff eine weite Verbreitung. In den USA stellte der Textilunternehmer Levi Strauss mit dem Stoff strapazierfähige Hosen her, die bald als Denim – Bluejeans weltbekannt wurden. Die Europarat-Kulturroute Hugenotten- und Waldenserpfad präsentiert das europäische Kulturerbe facettenreich entlang eines über 2.000 km langen Wanderwegs. www.hugenotten-waldenserpfad.eu

 

Gast

MI 07.- FR 09.07.2021 - Fashion Life Balance: Jeans sind aufgrund ihrer großen Verbreitung prädestiniert für das Erörtern des Ringens um das entsetzliche Dilemma von Massenproduktionen. Es scheint kaum möglich, die Menschen dieser Erde mit allem zu versorgen, ohne negative Folgen für die Gesundheit und die Umwelt. Wir sind gefordert, auf uns und andere Rücksicht zu nehmen und die Ressourcen zu schonen. In Bezug auf Kleidung sind kleine Label und das Sicherstellen von einwandfreien Produktionen durch Kontrollen die vielversprechendste Lösung des Problems. Damit die Schneidereien und Modeateliers nicht der industriellen Massenproduktion und dem billigen Fast Fashion zum Opfer fallen, gründete Pélagie Mepin-Koebel aus Ratingen bei Düsseldorf ihr Label >Fashion Life Balance< zu ihrem Schutz. Sie unterstützt Mode die man gerne und lange trägt und deren Hersteller. Während der Ausstellung gibt sie Auskunft. 840 Schneidereien allein in Hessen stellen derzeit Kleider her, ändern und reparieren sie. Einer der Auslöser für die Gründung ihres Labels, war das Unglück in Bangladesch vor fünf Jahren, am 24.04.2013. Eine Textilfabrik stürzte in Rana Plaza ein; es gab über eintausend Tote und zweitausend Verletzte. Das Unglück war der Beginn einer weltweiten Diskussion über die Textilindustrie. Die Umstände und Ausmaße des Unglücks erzeugten generelle Aufmerksamkeit für Massenproduktionen und die Gefährdung von Menschen und Umwelt.

 

Gast

DI 20.07.2021 - KulturRegion FrankfurtRheinMain: Klamotten und Geschichten. Die KulturRegion schickt den Mobilen Kleiderschrank zu „Kleidung, Freiheit, Identität“ auf die Reise. Was verrät uns Kleidung über unsere Identität, unsere Geschichte, über verschiedene kulturelle Hintergründe und unsere Region? Das Projekt „Geist der Freiheit“ in der KulturRegion möchte das im Rahmen des Schwerpunktes „Kleidung, Freiheit, Identität – gestern und heute“ 2020/21 herausfinden. Dazu reist der „Mobile Kleiderschrank“ seit August 2020 bis Ende 2021 durch die RheinMain-Region. Jeder Ort wählt einen eigenen Fokus und gestaltet den Kleiderschrank aus. Seinen Inhalt lässt er zurück, reist aber reich an Gebrauchspuren von Station zu Station weiter. „Der Kleiderschrank bietet sich an, um verschiedenste Themen zu präsentieren und partizipativ zu vermitteln", erklärt Magdalena Zeller, Projektleiterin „Geist der Freiheit“ der KulturRegion die Idee. Magdalena Zeller, Projektleiterin „Geist der Freiheit – Freiheit des Geistes“ Tel.: 069 2577 1777, Magdalena.Zeller@krfrm.de

 

Gast

FR 30.07.2021 - Peggy Sue Vintage: www.peggysuevintage.de 

MITAUSSTELLER AN DEN WOCHENENDEN

Ausgesuchte Mitaussteller berühren die zentralen Themen Fashionart, Handwerk und Nachhaltigkeit

Mitaussteller

1. Wochenende: 03. + 04.07.2021, je 10-14 Uhr

HÄKEL-LUST - Christinane Michel und Lacrima Werfen Sie Ihre Wolle-Reste nicht weg!

Nützliche und schöne Dinge entstehen nicht zuletzt aus Wolle-Resten. Für die Trauerbegleitung von Jugendlichen und Kindern verwendet Lacrima die von Christiane Michel hergestellten Traumfänger. Schöne farbenprächtige Häkelarbeiten werden zudem ausgestellt und Wolle-Reste werden entgegengenommen. Bei Bedarf gibt es Häkeltipps. Sie hält die bequemen rutschfest gummierten flachen Griffe ihrer Nadel wie einen Stift, erzählt Christiane Michel. Ihre Produktivität ist enorm. Selbst ihre Liebe zum EC Bad Nauheim bringt sie häkelnd zum Ausdruck. Mit fantasievollen gehäkelten und dekorierten Traumfängern unterstützt sie das Lacrima-Zentrum Rhein-Main der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Das Zentrum hilft Kindern und Jugendlichen bei der Trauerarbeit. Traumfänger sind ursprünglich indianische Kultobjekte, die im Wesentlichen aus einem Netz bestehen. Sie verbessern laut Überlieferung den Schlaf, in dem die guten Träume durch das Netz gehen und die schlechten im Netz hängen bleiben und sich neutralisieren. Die Traumfänger ermöglichen Trauernden sich zu beruhigen und Zuversicht zu schöpfen. Wer bei unterschiedlichsten Häkelrunden mitmachen möchte, Rat beim Handarbeiten benötigt oder gar Wolle spenden möchte, erreicht Christiane Michel telefonisch auch unabhängig von der Ausstellung unter 06032 971271.

 

Mitaussteller

1. Wochenende: 03. + 04.07.2021, je 14-18 Uhr

ADIPOSITAS STIFTUNG DEUTSCHLAND  - Wenn Ihnen Ihr Leben lieb ist... tuen Sie sich und der Umwelt einen Gefallen. Nebenbei passen Sie dann auch wieder in Ihre Jeans. 

Dr. med. Karin Wilbrand von der Adipositas-Stiftung Deutschland engagiert sich mit Leidenschaft für die Menschen und für ein gesünderes Leben. Mit ihrer Stiftung geht sie eines der schwierigsten Themen in der heutigen Zeit an: den gesundheitlichen Konsequenzen von Übergewicht und der Adipositas. - Unser Körper hilft uns nicht automatisch dabei, gesund zu leben und zu essen. Wirksame Hilfe kommt durch Wissen, Vernunft und Selbstkontrolle. Sich den Wunsch zu erfüllen, wieder in eine Lieblingsjeans zu passen, klappt am besten mit Disziplin. "Es ist eher ein Marathon als eine Kurzstrecke auf dem Weg zum Wunschgewicht", stellt Karin Wilbrand fest. Das wirft die Frage auf: „Kommt uns dabei nicht der Spaß am Leben und der Genuss beim Essen und Trinken abhanden?“ - Dr. Karin Wilbrand ist überzeugt: „Das Geheimnis liegt im Lieben und Wertschätzen dessen, was uns umgibt, es bewusst wahrzunehmen und es genau zu ergründen, was guttut und was schadet. Ein gewünschtes Gewichtsziel zurückzuerobern ist oft – ganz unpopulär – mit viel Arbeit verbunden, jedoch das dabei stetig wachsende Wohlgefühl und die sich deutlich verbessernde Gesundheit sind ein euphorisierender Lohn.“  www.adipositas-stiftung.org und www.ernst-ludwig-buchmesse.de/adipositas-stiftung

 

Mitaussteller

2. Wochenende: 10.07. 10-18 Uhr + 11.07.2021 10-13 Uhr

TRIGA - DER VERLAG - Christina Schmitt stellt die Vielfalt Ihres Verlages vor, die, laut ihrem Bekunden, in etwa der Gesamtheit des Lebens entspricht, mit neuen und auch alternativen Themen im Belletristik- , Sach- und Fachbuchprogramm. Einige ihrer Autoren halten Erinnerungen für die Nachwelt fest. Debütanten, aber auch bekannte Autoren sind in ihrem Verlag willkommen. Jeder, der gerne ein Buch veröffentlichen möchte, erhält eine fachkundige Beratung und Chance auf Veröffentlichung. Der Verlag besteht seit 25 Jahren und er sagt über sich: "Lebendig am Puls der Zeit und gleichzeitig bewährt traditionell – dieser Leitsatz bedeutet für uns, traditionell gewachsene Strukturen mit den neuen digitalen Möglichkeiten zu verbinden und für unsere Autoren zielgerichtet und erfolgreich einzusetzen. So einfach dieser Satz unsere Arbeit beschreibt, so herausfordernd ist die tägliche Umsetzung in der Praxis. Wir bieten Autorinnen und Autoren die Chance, ihre Bücher mit professioneller Begleitung zu veröffentlichen und am Markt zu platzieren. Der Erfolg gibt uns recht. Es sind ganz besondere Augenblicke im Leben, das eigene Buch in Händen zu halten, es in der Buchhandlung zu sehen, auf den Seiten von Internet-Shops und Berichte darüber in der Zeitung zu lesen. Auch uns erfüllt es immer wieder mit Stolz und Freude, unseren Autorinnen und Autoren ein gelungenes Buch zu präsentieren."  www.triga-der-verlag.de und www.ernst-ludwig-buchmesse.de/triga-verlag

 

Mitaussteller

2. Wochenende: 11. + 12.07.2021, je 13-17 Uhr

LOTTE-VERLAG - Verlegerin und Autorin Frauke Ahlers legt großen Wert auf eine gepflegte Sprache und eine liebevolle, augenfällige Gestaltung der Bücher. Die Bücher des Lotte-Verlags sind keine Wegwerf-Artikel, sondern begleiten den Leser ein Leben lang. Mit der Verlagsgründung bekannte sich Frauke Ahlers zum Vermächtnis ihrer Großmutter, Charlotte Schröter. Diese gab ihr die Liebe zur Literatur weiter. "Die Erinnerung an sie bestärkt mich stets von neuem auf meinem Weg." Die Bücher des Lotte-Verlags sind Lebensbegleiter, nähren Körper, Geist und Seele. Wer das Manuskript zu solch einem Lebensbegleiter in der Schublade liegen hat und sich eine Veröffentlichung wünscht - sei es ein Gesundheitsbuch, ein Roman, eine Biographie oder ein Rückblick auf das eigene Leben, seien es Kurzgeschichten oder Gedichte - Frauke Ahlers sieht es sich gerne an. lotte-verlag.de/frauke-ahlers und www.ernst-ludwig-buchmesse.de/frauke-ahlers 

 

Mitaussteller

3. Wochenende: 17. + 18.07.2021, je 10-18 Uhr

MANAR SOAP - Reinste Seifen - ☆ natürliche Inhaltsstoffe ☆ vegan (Ausnahme: Honigseife) ☆ palmölfrei ☆ handgemacht ☆ plastikfreie Verpackung - das steht für Manar Soap. Manar studierte Agrarwissenschaft. Sie suchte nach einem Beitrag zum Schutz der Umwelt, den sie selber umsetzen kann. Sie entwickelte die Idee der Seifenherstellung und gründete 2019 Manar Soap. Die wesentlichen Kenntnisse für die Seifenherstellung erwarb sie im Studium. Sämtliche Seifen fertigt sie von Hand. Ihre Produkte zeichnen sich durch wertvolle, natürliche Zutaten und kreative Kombinationen aus. Die Seifen in ihrem Sortiment sind alle frei von Palmöl und bis auf die Honigseife vegan. Manar empfiehlt: "Neben dem tollen Hautgefühl und den verschiedenen verlockenden Düften begeistern meine Seifen auch durch außergewöhnliche Formen und Farben. Lass Dich verführen und tue Dir oder Deinen Lieben etwas Gutes mit einem Stück von meinem Seifenglück." www.manar-soap.com und www.ernst-ludwig-buchmesse.de/manar-soap

 

Mitaussteller

4. Wochenende: 24. + 25.07.2021, je 10-18 Uhr

HolzArt - Hausmanns - Feinste Holzarbeiten - Die liebevoll und mit Sorgfalt von Ulrich Hausmanns hergestellten Holzarbeiten verleiten dazu, in die Hand genommen zu werden. Die Schreibwerkzeuge von HolzArt Hausmanns inspirieren, mit dem Schreiben sofort loszulegen. Mit dem Wissen um die Hölzer aus der Region und aus der ganzen Welt gründete Ulrich Hausmanns seine Manufaktur HolzArt Hausmanns. Sie ist in einer historischen Hofreite untergebracht. Jedes Stück ist ein Unikat. Filigrane Schmuckstücke, Füller, Tintenschreiber, Kugelschreiber, Blei- und Graphitstifte, so wie Federhalter gehören zum Sortiment. Die Produktpalette ist umfangreich, auch Schalen und Gefäße, Rasierpinselsets und beispielsweise Spielzeug gehören dazu.  - www.ernst-ludwig-buchmesse.de/holzart

INFOS WÄHREND DER AUSSTELLUNG

Während der Ausstellung liegen Informationen und auch einige "Give-Aways" aus, die zum Mitnehmen gedacht sind.

Infos

01.-31.07.2021

BOOY-VERLAG - Während der gesamten Ausstellungszeit liegen Informationen über das Portfolio des Bad Nauheimer Booy-Verlages aus. Er verschenkt Elvis-Postkarten anlässlich der Veröffentlichung des Buches ELVIS & HELI und -  anlässlich der Adresse der Ausstellung: "Elvis-Presley-Platz". www.booy-verlag.de

PRESSE

Eine Bad Nauheimer Dynastie

Patrizia Zewe lebt seit rund zwei Jahren wieder in Bad Nauheim

WZ 06.05.2021

Andreas Matlé

www.wetterauer-zeitung.de/wetterau/als-die-mode-in-die-kurstadt-kam

Fotos: Patrizia Zewe

Großmutter Christine Pfeffer 1925
Großmutter Christine Pfeffer 1925
Modebegeisterte Patrizia Zewe 1974
Modebegeisterte Patrizia Zewe 1974
Art and Fashion - Patrizia Zewe 2021
Art and Fashion - Patrizia Zewe 2021

 

Ein ganz besonderer Stoff

WZ 11.03.2021

Beatrix van Ooyen

Mode - Kunst - Nachhaltigkeit

 

„Denim for Life“ ist Patrizia Zewes Titel ihrer Bad Nauheimer Ausstellung im kommenden Juli. Die Künstlerin verwandelt den „Mobilen Kleiderschrank“ der KulturRegion FrankfurtRheinMain anlässlich der ersten Frankfurter Fashion Week in eine Kunstinstallation. Hierbei verarbeitet sie vor allem gebrauchte original blaue Jeans.

              

Mit ihrer Kunstinstallation inspiriert sie die Betrachter zur Wertschätzung von Kleidung. „Mode sollte kein Fast Food sein,  - sondern - wie es die gute alte, nahezu unverwüstliche Jeans nahelegt, lange im Gebrauch sein. Jeans ermöglichen im besten Sinne Nachhaltigkeit; sie bleiben für immer jung und werden ewig leben.“ sagte Patrizia Zewe

 

Der Stoff Denim hält vieles aus und hält lange durch. Er existiert bereits seit Jahrhunderten und ist in allen Ländern der Erde bekannt. Denim wird aus gefärbten und weißen Fäden vor allem aus Baumwolle gewebt. Die neueren, modernen Beimischungen von elastischen Fasern schränken allerdings seine ursprüngliche lange Lebensdauer etwas ein. Die Geschichte von Baumwolle reicht sogar bis 6.000 vor Christus zurück.

 

Es gilt als wahrscheinlich, dass der Webstoff im französischen Nîmes entstand. In den USA wurde aus ihm zunächst robuste Kleidung für Arbeiter und Goldschürfer hergestellt. Erst etwa 100 Jahre später, meldete Levi & Strauss Co. 1872 Jeans zum Patent an. In den 1940er Jahren brachten die amerikanischen G.I.s die Jeans mit nach Übersee und die Wahrnehmung für das Kleidungsstück veränderte sich. Jeans wurden eher mit Freizeitaktivitäten assoziiert. Ab den 50er Jahren wurden Jeans in Europa Symbol von Freiheit und Rebellion. Frauen wie Brigitte Bardot und Marylin Monroe erregten damit großes Aufsehen. Durch Filmstars wie James Dean und Marlon Brando verbreiteten sich weniger konservative Lebensauffassungen. Gegensätzliche Lebensentwürfe sind noch heute spürbar. Jeans gelten vielerorts als nicht bürotauglich und zu festlichen Anlässen als unpassend.

 

Patrizia Zewe ist zeitlebens künstlerisch tätig. Kleidung ist dabei eines ihrer Ausdrucksmittel. Ihre „FarbMalerei“ ist meist großformatig. Impulsiv reflektiert sie dabei kritisch die aktuelle gesellschaftliche Stimmung oder schafft energiegeladene, dekorative Farbbilder zum „Kraftholen“. Ihr Elternhaus mit Mode und Kunst, die 68ger Revolution, die Szene der Düsseldorfer Kunstakademie, Gerhard Richter und vor allem Joseph Beuys, Gesellschaftskritiker, Weltverbesserer, Freigeist und Kunstprofessor und später auch die Münchener Künstlerfreunde prägten sie. Nach unzähligen künstlerischen Aktivitäten als Cossover-Künstlerin, Galeristin, Salonière, Netzwerkerin und erste Vorsitzende des Kunstvereins Tölzerland, zog sie nach 50 Jahren Nomadentum zurück in ihre Heimat Bad Nauheim. Mit der Kunstinstallation „Denim for Life“ bringt Patrizia Zewe ihre zentralen Themen Mode, Kunst und Nachhaltigkeit zum Ausdruck.

 

Die Ausstellung „Denim for Life“ ist eine Kommunikationsplattform für Bürger und Besucher Bad Nauheims – um dort verschiedentlich Tuchfühlung aufzunehmen. Wer möchte, kann seine Meinung und Eindrücke zur Ausstellung und seine persönliche Geschichten zum Thema Jeans dokumentieren und veröffentlichen lassen. Vor Ort finden etliche Gespräche und Interviews mit Experten auch aus der Mode- und der Kunstszene statt und es entstehen nach Absprache fotografische Momentaufnahmen. Wechselnde einzelne Mitaussteller unterstützen die Betreuung der Ausstellung. Die Veranstalter stellen sich vor und sind erreichbar. Die Ausstellung ist der lebendige Beweis dafür, wie wertvoll Kunst, Kultur und die Aufmerksamkeit für Nachhaltigkeit und die Aufmerksamkeit füreinander ist.

 

Eingeladen ist beispielsweise der mit Patrizia Zewe befreundete und auch an der Jugendstilstadt Bad Nauheim interessierte bekannteste deutsche Modejournalist Peter Bäldle. Die zeitweisen Mitaussteller sind Verlage, wie der Lotte-Verlag, aber auch die Adipositas Stiftung Deutschland – die den Weg zum Idealgewicht kennt, damit die Lieblingsjeans wieder passt.