THORSTEN FIEDLER

ERNST-LUDWIG-BUCHMESSE VIRTUELL - FUSSBALLKRIMI-EXPERTE

Schiedsrichter-Ikone Urs Meier über Thorsten Fiedlers Fussballkrimis:

 

"Sehr spannend und fesselnd"

 

ABSEITS: neuester Fussballkrimi von Thorsten Fiedler
ABSEITS: neuester Fussballkrimi von Thorsten Fiedler
Fussballkrimis sind seine Leidenschaft: Thorsten Fiedler, Foto privat
Fussballkrimis sind seine Leidenschaft: Thorsten Fiedler, Foto privat

Die drei Werke

 

SCHLUSSPFIFF von Thorsten Fiedler, 2018
SCHLUSSPFIFF von Thorsten Fiedler, 2018
NACHSPIELZEIT von Thorsten Fiedler, 2019
NACHSPIELZEIT von Thorsten Fiedler, 2019
ABSEITS von Thorsten Fiedler, 2020
ABSEITS von Thorsten Fiedler, 2020

 

 

Abseits von Thorsten Fiedler

Eine Rezension aus Deutschland vom 19. Februar 2021

Außergewöhnlich gute Fortsetzung

 

Adi Hessberger, Hauptkommissar und Chef der SOKO Bieberer Berg werden im dritten Band der Offenbach-Krimi-Reihe von Thorsten Fiedler super in Szene gesetzt. Der Krimi verspricht einen rasanten Start, kurze Kapitel - mit teilweise nur wenigen Sätzen - und baut dennoch eine tolle Atmosphäre auf. Positiv ist vor allem hervorzuheben, dass der Leser sich durch den angegebenen Datumsangaben jederzeit perfekt zurecht findet. Was mir auch besonders gefällt ist, dass Thorsten Fiedler seinem Grundgerüst treu bleibt. Die Orte des Verbrechens sind alle in Offenbach und Umgebung angesiedelt und äußerst detailgetreu beschrieben.

Insgesamt wieder ein gelungener Kriminalroman. Die Spannung ist garantiert und Offenbacher Fußball Club-Fans werden wieder einmal ihre wahre Freude an dem Krimi haben. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

 

 

Wetterauer Zeitung 04.12.2020 - Sabine Bornemann

Abseits der Gesellschaft

 

Es tun sich tiefe Abgründe auf in Thorsten Fiedlers neuem Krimi. Der Täter steht abseits der Gesellschaft. Nicht nur deshalb trägt der Krimi den Titel »Abseits« . Das Werk des Friedbergers hat wieder viel mit Fußball und den Offenbacher Kickers zu tun. Heute erscheint der Krimi, der ein »krasses Ende« hat, wie Fiedler verrät.

 

 

 Wetterauer Senioren-Journal Ausgabe 2-2020

Eine Sonderbeilage der Wetterauer Zeitung vom 14.03.2020

TREFFPUNKT BUCHMESSE

AUFREGENDE PERSPEKTIVEN

Fußballkrimi + Weltfriede + Wette: Schlusspfiff von Thorsten Fiedler

 

Auch für Nicht-Fußballfans Präsentation eines spannenden Fußballkrimis auf der Ernst-Ludwig-Buchmesse– Ein Autor mit Humor und zum Anfassen

 

Autor Thorsten Fiedler erhält viele Rückmeldungen von Lesern, die sich weder für Fußball interessieren noch aus Hessen kommen. Die bekannte Rivalität der Städte Offenbach und Frankfurt stellt für ihn kein Problem dar. Er stellt fest: „Wenn ein Frankfurter Verleger, - bekennender Eintracht-Fan, der den Eintracht-Krimi „Einzige Liebe“ geschrieben hat, - das Buch eines unter Flutlicht geborenen Offenbachers verlegt, in dem Offenbach und der Bieberer Berg zentrales Thema sind und beide seit Jahren Seite an Seite auf der Frankfurter Buchmesse stehen – dann haben wir es geschafft und sind dem Weltfrieden wieder ein kleines bisschen näher gekommen.“ Ebenfalls bemerkenswert ist, dass ein Krimi, bei dem Schiedsrichter auf der Abschussliste eines Serienmörders stehen ausgerechnet eine Schiedsrichter-Ikone aus der Schweiz - Urs Meier – zum Fan werden lässt.

 

Inzwischen sind Fiedlers Leser und Fans überall zu Hause. Lesegruppen in Hamburg, über München bis in die Schweiz und Österreich lesen Thorsten Fiedlers Bücher „Schlusspfiff“ und „Nachspielzeit“. „Natürlich spielt Regionalität eine Rolle, jedoch die meisten Leser interessieren sich für den Inhalt des Krimis und die Spannung, die auch dadurch entsteht, dass man es bis zum Schluss nicht schafft, herauszubekommen, wer der Täter ist.“ Der Autor bietet allen Lesern eine Wette an. „Wer es schafft vor Seite 170 den Täter namentlich zu ermitteln, - dabei ist von hinten lesen natürlich verboten, - den lade ich zum Essen an einen der Schauplätze des Krimis ein. Bisher hat dies noch niemand geschafft.“ Thorsten Fiedler liest am Samstag, den 04.04. um 16 Uhr im Kleinen Hörsaal auf der Ernst-Ludwig-Buchmesse im Max Planck- u. W.G. Kerckhoff-Institut, Parkstraße 1 aus seinem Buch „Schlusspfiff“.

 

Thorsten Fiedler und Beatrix van Ooyen